Page 2 - Internationale Wochen gegen Rassismus_2018
P. 2

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
nicht Resignieren, sondern Handeln und weitere Menschen zum Handeln auf- rufen – dies ist unser gemeinsames Motto für die diesjährigen „Internatio- nalen Wochen gegen Rassismus“ in Hanau. Denn es zeigt sich immer wieder, dass persönliche Kontakte Rassismus und Menschenfeindlichkeit am ehesten abbauen helfen. Deshalb sind alle Termine, die in diesem Heft aufgelistet sind so wichtig: weil es zu direkten Begegnungen kommt.
Wir in Hanau sind damit Teil einer großen Gemeinschaft, denn die Aktionswochen sind die stärkste Bewegung gegen Rassismus in Deutschland. Im vergangenen Jahr waren es mehr als 2.000 Veranstaltungen, an denen bundesweit über 100.000 Menschen teilnahmen.
Vom 10. bis 25. März wollen und werden wir in der Brüder- Grimm-Stadt deutliche Zeichen setzen. Denn mit Mut und Engagement können wir Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Hetze in die Schranken weisen. Dafür danken wir allen Hanauerinnen und Hanauern, die sich für das gemeinsame Ziel einsetzen und den langen Atem beweisen, der not- wendig ist, um Veränderungen herbeizuführen.
Eines dürfen wir nicht vergessen: die Anstrengungen für Menschenwürde und gegen Rassismus sind nach dem
25. März natürlich nicht vorbei. Aber es gilt auch: Rassismus und Menschenfeindlichkeit können überwunden werden. Jede und Jeder kann dabei mithelfen, dass die Menschen- rechte auch im 70sten Jahr ihrer Erklärung erfolgreich verteidigt werden!
Claus Kaminsky
Oberbürgermeister der Brüder-Grimm-Stadt Hanau
John Kannamkulam
Bundesvorstand Verband binationaler Familien und Partnerschaften und ein Gründungsstifter der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus


































































































   1   2   3   4   5